Dorian Konrad – PowUnity Teamrider




Lesezeit  ·   


„Freiheit und das Glück, hier zu sein“

Inspirierende Worte von PowUnity-Teamrider Dorian Konrad auf die Frage, was er beim Freeriden kurz vor der Einfahrt in einen unbefahrenen Hang fühlt.

powunity-teamrider-dorian-konrad-vor-der-abfahrt

Dorian Konrad genießt das Glücksgefühl vor der Abfahrt.

Dorian – Dodo – Konrad lebt seit zwei Jahren in Innsbruck und ist PowUnity-Teamrider. Der 21-jährige Salzburger ist ein sportlicher Allrounder und genießt im Winter wie im Sommer die Abwechslung auf Skiern, Surfbrettern, am Berg und beim Klettern.

Bis zu seinem 16. Lebensjahr war Dorian als Skirennfahrer aktiv, das Fahren abseits von Piste und Toren begeisterte ihn aber schon immer: nach dem Renntraining legte er nicht ausgepowert seine Ski zur Seite sondern eigentlich erst richtig los – mit seinen Freestyle- oder Freeride-Ski drehte er noch ein paar Extrarunden zum genussvollen Ausklang.

Dorian Konrad beim Freeriden auf einem unbefahrenen Hang in der Sonne.

Freeriden: Dorians Leidenschaft.

„Freunde, Natur, Erlebnisse, Erfahrung, Spaß, Adrenalin, Ausgleich“ – so beschreibt Dorian das Phänomen Freeriden. Klingt vollkommen nachvollziehbar, oder?

Ohne Punkte auf den 2. Platz

Beim Open-Faces-Contest in der Axamer Lizum ging Dorian 2014 ohne Contest-Erfahrung das erste Mal an den Start – in erster Linie einfach nur froh, dabei sein zu dürfen.

Dorian Konrad bei einem Freeride Contest in der Axamer Lizum.

Dorian Konrad: professioneller Freerider beim Open Faces Contest in der Axamer Lizum.

Dass er mit dem 2. Platz direkt aufs Stockerl fährt und sich dadurch eine wildcard für den nächsten Contest sicherte, war für ihn selbst eine freudige Überraschung.

„Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass Freeriden das ist was ich machen will!“, erzählt er stolz.

Freerider Dorian Konrad beim Sprung über einen beschneiten Berghang

Mit Leichtigkeit genießt Dorian die Freiheit am Berg.

Seither gehört das Freeriden zu Dorian, wie der Powder auf den Berg. Auch wenn manchmal sein Studium vorgeht, versucht er pro Saison so viele hochrangige Contests (3*, 4*) zu fahren, wie nur möglich.

„Mit Freunden kurz vor einer geilen Abfahrt“

Ob er denn nervös sei vor dem Drop-In, haben wir Dorian gefragt… Er versucht am Start nicht zu sehr an den Contest zu denken – natürlich geht er aber kurz vorher konzentriert in sich und stellt sich seine Line vor dem inneren Auge vor.

Dorian Konrad vor dem Contest mit Skibrille

Volle Konzentration vor dem Drop-In.

Am besten fährt Dorian aber, wenn er die Vorfreude genießt und sich vorstellt, mit seinen Freunden gemeinsam kurz vor einer Abfahrt zu stehen.

Die Freunde aus der Freeride-Community haben für Dorian einen sehr wichtigen Stellenwert: „Wetter checken, Trips planen, Videoprojekte planen, Contests fahren – so lange man das alles mit Freunden erlebt, ist es noch aufregender“.

mehrere Freerider kurz vor der Einfahrt in einen unbefahrenen Hang.

Freeriden mit Freunden: so macht es noch mehr Spaß!

Herausforderungen gibt es beim Freeriden immer wieder – die Motivation fehlt Dorian aber nie: „Sobald man beim Ridersmeeting sitzt und all seine Freunde sieht, ist man sofort motiviert!“

„You never know“

Am liebsten fährt Dorian in den heimischen Skigebieten wie in Hochfügen – dort, wo er sich auskennt. Wie jeder Freerider träumt er aber natürlich auch von den „big lines“ in Alaska und davon, mit dem Helikopter die „dream lines“ fahren zu können.

Profilbild von Freerider Dorian Konrad.

Dorian träumt von den „big lines“ in Alaska.

Im Moment genießt Dorian die Mischung aus Leidenschaft und Karriere beim Freeriden. Eines seiner größten Erfolgserlebnisse bisher war es, mit seiner Skicrew „Sinkflug“ erfolgreiche Filme, Filmpremieren und Premierenfeiern auf die Beine gestellt zu haben.

Die Tatsache, bei einem Contest am Stockerl stehen zu dürfen, macht ihn natürlich auch ein bisschen stolz – und das zurecht!

“Safety First” – dank NeverLose von PowUnity

Seit zwei Jahren ist Dorian Konrad PowUnity-Teamrider. Warum er NeverLose empfiehlt?

„Wer hat schon nicht einmal seinen Ski im Powder verloren? Ich jedenfalls schon zu oft! Mit NeverLose hat das mühsame Suchen endlich ein Ende. Zusätzlich dient NeverLose als Diebstahlschutz. Und das Gerät ist so klein und kompakt am Ski befestigt, dass man beim Fahren selbst überhaupt keinen Unterschied merkt.“

NeverLose montiert auf einem roten Freeride-Ski

NeverLose schützt Dorian Konrads Ski vor Diebstahl.

Danke, lieber Dodo, dass du Teil unseres PowUnity-Teams bist.
Wir wünschen dir weiterhin alles Gute, viel Leidenschaft und persönliche Erfolge am Berg!