GPS-Tracker vs. Apple AirTag: Funktion, Einbau & Nutzen | Ratgeber

Klein, billig, vielseitig: Der Apple AirTag hat sich zu einem beliebten Gadget entwickelt. Gerne wird er als Ortungsgerät für den Diebstahlschutz beworben, zum Beispiel als Tracker für Schlüssel, Geldbeutel und sogar für Fahrräder. Aber eignet er sich wirklich auch als Fahrrad-Diebstahlschutz? Hier vergleichen wir echte GPS-Tracker mit dem Apple Bluetooth Chip. Du erfährst, wie beides funktioniert, welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind und warum du nur mit einem Gerät gestohlene Fahrräder zurückbekommst.

Das Wichtigste zu Apple AirTags vs. GPS-Trackern

  • Bei Apple AirTags handelt es sich um Bluetooth-Tracker. Die Ortung weiter entfernter Gegenstände funktioniert über Crowd GPS und die “Wo ist”-App von Apple.
  • Echte GPS-Tracker wie BikeTrax greifen für die Ortung auf Satellitensignale zurück und senden ihren Standort zum Beispiel über ein Mobilfunknetz auf eine Smartphone-App oder einen Computer.
  • Für die Echtzeit-Ortung beweglicher Gegenstände eignen sich nur GPS-Tracker. Das Gleiche gilt für den Fahrrad-Diebstahlschutz. Apple AirTags stellen eine gute Option dar, um einen verlorenen Gegenstand wie einen Schlüssel in der Nähe wiederzufinden.

Apple ist nicht nur mit hochpreisigen Laptops, Smartphones oder Tablets erfolgreich. Auch Gadgets wie die Apple AirTags (manchmal fälschlicherweise Apple Air Tags geschrieben), haben sich als Verkaufsschlager erwiesen. Die runden Teile in der Größe einer 2 Euro Münze sollen für kleines Geld dabei helfen, verlorene oder gestohlene Gegenstände wiederzufinden. Geht man nach einschlägigen Artikeln im Internet, schließt das gestohlene Fahrräder mit ein.

Du bist skeptisch? Zu recht. Denn anders als manchmal suggeriert wird, stellt ein AirTag keinen GPS-Tracker dar. Was das bedeutet und warum die unterschiedliche Funktionsweise von GPS-Tracker und AirTag gerade beim Thema Diebstahlschutz für Fahrräder entscheidend ist, erklären wir dir hier.

Apple AirTag und GPS-Tracker – so funktionieren die Ortungsgeräte

Wir haben es schon angedeutet: Ein Apple AirTag funktioniert anders als ein GPS-Tracker. Aber worin genau liegt der Unterschied?

Ortung mit einem GPS-Tracker

GPS-Tracker bedienen sich des Global Positioning Systems (GPS). Dabei handelt es sich um ein Netzwerk aus derzeit 24 Satelliten, die die Erde umkreisen. GPS-Tracker empfangen die Signale dieser Satelliten und bestimmen daraus ihre Position. Diese senden sie dann zum Beispiel über Mobilfunk an ein Endgerät wie ein Smartphone.

Die grundsätzliche Funktionsweise von GPS-Trackern ist immer dieselbe. Im Detail gibt es aber wichtige Unterschiede. Dazu gehört der verwendete Mobilfunkstandard. Er bestimmt darüber, ob eine lückenlose Echtzeit-Ortung sich bewegender Gegenstände wie zum Beispiel eines Fahrrads möglich ist. Nur dann kannst du mit einem GPS-Tracker Diebe verfolgen, die mit dem Lieferwagen auf der Landstraße in Richtung Grenze unterwegs sind. Außerdem gibt es Tracker mit und ohne SIM-Karte, in verschiedenen Formen und mit unterschiedlichen Befestigungsarten.

Ortung mit einem Apple AirTag

Bei dem Apple AirTag handelt es sich nicht um einen GPS-Tracker, sondern um einen Bluetooth-Tracker, der mit Crowd GPS funktioniert.

Das heißt:

  1. Du kannst den AirTag und den Gegenstand, an dem er sich befindet, nur auf eine sehr kurze Entfernung mittels Bluetooth orten (max. 30 Meter).
  2. Für eine Ortung über größere Entfernungen hinweg ist eine andere Person mit Apple iPhone nötig, die die “Wo ist”-App installiert und aktiviert hat. Kommt diese ausreichend nahe an dein AirTag ran, erhält ihr Smartphone dessen Position und kann sie an dein Handy weitersenden.

Bluetooth-Tracker gibt es übrigens von vielen Marken. Bekannte Hersteller neben Apple sind Tile oder Chipolo.

apple air tag

Apple AirTag

Via Crowd-GPS bzw. Bluetooth kann man Alltagsgegenstände im Umkreis von bis zu 30 Metern tracken.

Der Bluetooth-Tracker “Tile”

Die Befestigung

Um mit einem Ortungsgerät den Standort eines Fahrrads zu tracken, musst du es daran befestigen. Dafür hast du je nach Gerät verschiedene Möglichkeiten. Einige sind besser als andere.

So lässt sich ein AppleAirtag am Fahrrad verstecken – verschiedene Gadgets

Für Apple AirTags bekommst du eine Vielzahl an Halterungen. Darunter sind solche speziell für das Fahrrad. Zum Beispiel kannst du AirTags mit Klebestreifen am Fahrrad befestigen. Raffinierter sind Halterungen speziell für den Lenkerkopf. Die AirBell Fahrradklingel ist optisch nicht von einer normalen Fahrradklingel zu unterscheiden, bietet dir aber die Möglichkeit, einen AirTag zu integrieren.

Bei der Auswahl solltest du bedenken: Ist ein AirTag gut sichtbar, wächst das Risiko, dass ihn ein Dieb einfach entfernt. Dann sollte er zumindest so befestigt sein, dass er sich nur mit geeignetem Werkzeug und unter hohem Zeitaufwand lösen lässt.

Die Montage von GPS-Trackern

Wie einen GPS-Tracker am oder im Fahrrad bzw. E-Bike montiert wird, hängt vom Tracker ab:

  • Mini-Tracker wie der PAJ Allround Finder lassen sich beispielsweise mit einem Klebestreifen montieren oder im Werkzeugkasten aufbewahren.
  • Der Alterlock Tracker wird unter der Flaschenhalterung befestigt.
  • Den Tracker von Bikefinder integrierst du in das Lenkerende.
  • Unseren GPS-Tracker BikeTrax, der sich speziell an E-Bike-Besitzer richtet, versteckst du im Motor deines E-Bikes.

Auch in diesem Fall empfehlen wir: Bevorzuge eine unauffällige Befestigungsart. Sonst besteht das Risiko, dass Diebe den Tracker entfernen oder zerstören. Von einer sichtbaren Befestigung am Rahmen raten wir ab.

Apple AirTag vs. GPS-Tracker: Vor- und Nachteile im Vergleich

Sowohl mit einem Apple AirTag als auch mit einem echten GPS-Tracker kannst du Gegenstände orten. Aber wie gut das funktioniert, hängt vom speziellen Anwendungsfall ab.

Beide Geräte haben klare Vor- und Nachteile, die sich im Preis widerspiegeln:

Vor- und Nachteile von Apple AirTag

  • klein und handlich
  • günstig
  • vielseitig verwendbar (Geldbeutel, Schlüsselbund etc.)

  • Ortung funktioniert nur auf sehr kurzen Entfernungen zuverlässig (max. 30 Meter)
  • keine Echtzeit-Ortung beweglicher Gegenstände möglich
  • Das Anti-Stalking Feature (lautes Piepsen) macht Diebe auf den AirTag aufmerksam

Vor- und Nachteile von GPS-Trackern

  • zuverlässige und genaue Ortung über GPS
  • je nach Modell Echtzeit-Ortung beweglicher Gegenstände möglich
  • je nach Modell auch im Bike unscheinbar integrierbar

  • teurer als einfache Bluetooth Tracker

Was eignet sich als Fahrrad-Diebstahlschutz?

Brauchst du einen hochwertigen GPS-Tracker, um dein Fahrrad oder E-Bike vor Dieben zu schützen oder tut es ein Apple AirTag? Auf diese Frage gibt es eine klare Antwort.

Bluetooth-Chip als Fahrrad-Tracker für den Diebstahlschutz

Crowd-GPS-Tracker wie die Apple AirTags eignen sich gut, um beispielsweise verlorene Schlüssel, einen Rucksack oder Geldbörsen wiederzufinden. In diesem Fall reichen das Bluetooth-Signal und Crowd-GPS meist aus.

Bei gestohlenen Fahrrädern sieht die Sache aus zwei Gründen anders aus:

  • Damit du den Standort deines Rades bekommst, muss sich in dessen Nähe eine Person mit iPhone und aktivierter “Wo ist”-App befinden. Mitten in der Großstadt stehen die Chancen dafür noch ganz gut, auf Landstraßen nicht mehr.
  • Selbst wenn die obigen Voraussetzungen erfüllt sind, wird dein Rad nur kurz geortet, zumindest dann, wenn es sich in Bewegung befindet. Es handelt sich also um eine Momentaufnahme, kein Echtzeit-Tracking.
  • Dazu kommt das Anti-Stalking Feature von AirTags. Diese warnen nämlich mögliche Stalking-Opfer ein paar Stunden, nachdem sie von ihrem Besitzer getrennt wurden, durch einen lauten Piepston. Dafür gibt es zwar gute Gründe. Bei einem Diebstahl ist das Feature aber kontraproduktiv, weil es Diebe auf den AirTag am Fahrrad aufmerksam macht.

Aus diesen Gründen musst du schon sehr viel Glück haben, willst du ein gestohlenes Fahrrad oder E-Bike über einen Apple AirTag wiederfinden.

GPS fürs Fahrrad oder E-Bike

Anders als Apple AirTags sind richtige GPS-Tracker in der Lage, den exakten Standort sich bewegender Gegenstände zu orten und an ein Smartphone oder ein anderes Gerät zu senden. Allerdings gilt das nicht für jedes Produkt gleichermaßen.

Achte bei der Auswahl besonders auf folgende Eigenschaften:

  • lückenlose Echtzeitortung durch einen dafür geeigneten Mobilfunkstandard
  • versteckte Montage am Rad oder E-Bike
  • lange Akku-Laufzeit
  • integrierte SIM-Karte

Fazit: Der Apple AirTag ist kein Fahrrad-Diebstahlschutz

Ein Apple AirTag ist ein nützliches Gadget für Personen, die gerne Gegenstände verlieren. Befestige ihn einfach an deinem Rucksack oder Schlüssel und schon weißt du, wo sich diese befinden.

Immer im Kopf behalten solltest du aber: Ein Apple AirTag ist kein GPS-Tracker. Er ortet Gegenstände nur selbstständig, wenn sich diese in der unmittelbaren Nähe befinden. Für alles, was darüber hinausgeht, ist eine weitere Person mit iPhone und “Wo-ist”-App nötig. Deshalb eignen sich AirTags nicht als Diebstahlschutz für bewegliche Gegenstände. Willst du ein gestohlenes Fahrrad oder E-Bike orten, brauchst du einen GPS-Tracker wie BikeTrax von PowUnity: mit lückenloser Echtzeit-Ortung, einem Zusatz-Akku und gut versteckter Montage im E-Bike Inneren.

FAQs zu Apple AirTags und GPS-Trackern

Was ist der Unterschied zwischen Crowd-GPS und GPS?

GPS (Global Positioning System) ist ein satellitengestütztes Navigationssystem. Es besteht aus einem Netzwerk von Satelliten, die um die Erde kreisen. GPS-Empfänger auf der Erde nutzen Signale von diesen Satelliten, um ihren genauen Standort zu berechnen. GPS funktioniert global und bietet in der Regel eine sehr genaue Standortbestimmung. Crowd GPS verwendet die Verbindung zwischen mehreren Geräten, wie Smartphones, die eine bestimmte App installiert haben. Wenn ein verlorenes Objekt, das mit einem Crowd GPS-Chip ausgestattet ist, in die Nähe eines anderen Geräts in diesem Netzwerk kommt, wird sein Standort über das Internet an den Besitzer des Tags gemeldet. Die Genauigkeit der Ortung hängt von der Anzahl und Verteilung der teilnehmenden Geräte ab.

Wofür eignen sich AirTags von Apple?

Ein Apple AirTag ist ein kleines, rundes Gadget, das du zum Beispiel an Geldbörsen oder einem Rucksack befestigen kannst. Es eignet sich gut, willst du verlorene Gegenstände auf kurze Entfernung orten und wiederfinden. Eine Echtzeit-Ortung beweglicher Gegenstände wie eines Fahrrads oder E-Bikes ist damit kaum möglich.

Warum brauchst du für den Fahrrad-Diebstahlschutz echte GPS-Tracker?

Mit einem GPS-Tracker wie BikeTrax von PowUnity kannst du bewegliche Gegenstände über große Entfernung orten. Du hast die Möglichkeit, den Standort eines gestohlenen Fahrrads oder E-Bikes zu orten und an die Polizei weiterzugeben. Voraussetzung dafür ist, dass der Tracker eine lückenlose Echtzeit-Ortung ermöglicht. Achte außerdem auf eine lange Akku-Laufzeit, eine integrierte SIM-Karte und eine möglichst unauffällige Montage. BikeTrax wird im Motor deines E-Bikes integriert. So ist das Gerät garantiert unsichtbar für Diebe. Außerdem erhältst du einen Alarm und eine Push-Mitteilung auf dein Handy, sobald eine andere Person dein E-Bike bewegt.

Beitrag teilen!

wurde hinzugefügt