Fahrrad geklaut, was nun? – Die wichtigsten Sofortmaßnahmen

Gerade eben stand es noch da, jetzt klafft an der Stelle eine Lücke. Wird das eigene Fahrrad geklaut, ist schnelles Handeln gefragt. Wir verraten dir Schritt für Schritt, was du in diesem Fall tun solltest und worauf es dabei ankommt. Außerdem bekommst du Tipps für einen effektiven Diebstahlschutz und erfährst, wie du die Chancen deutlich erhöhst, dass du ein gestohlenes Fahrrad wiederbekommst.

Fahrrad geklaut, was nun? - Die wichtigsten Sofortmaßnahmen

Jedes Jahr werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz unzählige Fahrräder gestohlen. Nicht nur an unbeleuchteten Straßenecken im Nirgendwo, sondern auch aus vermeintlich sicheren Kellern und Tiefgaragen. Für Besitzer ist der Diebstahl ein Schock, vor allem, wenn das Rad ein mehrere Tausend Euro teures Fahrrad oder E-Bike ist.

Gerade dann heißt es aber einen kühlen Kopf bewahren. Denn wurde dein Fahrrad geklaut, solltest du schnellstmöglich einige Maßnahmen ergreifen, damit du es wiederbekommst beziehungsweise deine Versicherung den Schaden übernimmt. Welche das sind, erläutern wir im Folgenden.

Die 3 wichtigsten Schritte, wenn das Fahrrad geklaut wurde

Nehmen wir an, du hast gerade entdeckt, dass dein Fahrrad gestohlen wurde. Wenn der erste Schock überstanden ist, heißt es aktiv werden.

Ergreife der Reihe nach folgende Maßnahmen:

  1. Diebstahl der Polizei melden
  2. Fahrradversicherung oder Hausratversicherung kontaktieren
  3. Eigene Suchaktivitäten einleiten

Diebstahl der Polizei melden

Erste Priorität hat es, den Diebstahl der Polizei zu melden. Je nach deinem Wohnort ist das vielleicht online möglich. Andernfalls stattest du der nächsten Polizeistation einen Besuch ab oder rufst die 110 an. Noch einfacher geht es mit der App des GPS Trackers BikeTrax. Hier kannst du in der App eine Diebstahlmeldung verfassen und übermitteln.

So oder so genügt es nicht, festzuhalten, dass dein Rad geklaut wurde. Du musst zusätzlich folgende Dokumente vorlegen:

  • Personalausweis
  • Kaufvertrag beziehungsweise Rechnung für das gestohlene Fahrrad
  • Fahrradpass

Exkurs: Was ist ein Fahrradpass

Den Fahrradpass erhältst du, wenn du ein Fahrrad kaufst, oder du fertigst ihn selbst an. Er enthält wichtige Informationen zum Rad, siehe unten. Wenn du den GPS-Tracker BikeTrax von PowUnity besitzt, kannst du den Fahrradpass in der App hinterlegen und als Diebstahlmeldung an die Polizei übermitteln, wenn dein E-Bike geklaut wurde.

Außerdem benötigt die Polizei Informationen zu dem geklauten Fahrrad, damit sie es identifizieren kann.

Wichtig sind folgende Angaben:

  • Marke und Modell
  • Rahmengröße und Rahmennummer
  • Farbe
  • Falls vorhanden Codierung
  • Wert
  • Versicherung
  • verwendetes Fahrradschloss

Denke auch an Fotos von deinem Rad und Infos über besondere Merkmale wie auffälliges Zubehör, Dekoration oder Schäden. Je genauer du dein Rad beschreiben kannst, desto höher sind die Chancen, dass die Polizei es findet.

Die schlechte Nachricht ist: Geklaute Fahrräder beziehungsweise E-Bikes, die nicht mit einem GPS-Tracker ausgestattet sind, werden selten von der Polizei sichergestellt. In den meisten Fällen sind die Diebe damit schnell über alle Berge. Deshalb übersteigt die Aufklärungsquote kaum 10 Prozent. Trotzdem solltest du auf eine Diebstahlsanzeige nicht verzichten. Denn ohne sie sind die Chancen noch geringer.

Am besten nimmst du noch Kontakt mit dem zuständigen Fundbüro auf. Lass dir von diesem bescheinigen, dass dein Fahrrad nicht abgegeben wurde.

Digitale Diebstahlmeldung mit der PowUnity App an Polizei übermitteln

In der PowUnity App zum BikeTrax Diebstahlschutz für E-Bikes kann eine Diebstahlmeldung an die Polizei direkt in der App generiert werden. Wurde dein E-Bike gestohlen, dann kannst du sie samt Fahrradpass per Mail an die Polizeistation deines Vertrauens senden. Zusätzlich zum Fahrradpass bzw. Steckbrief bekommt die Polizei folgende Angaben mitgeteilt:

  • Wann ist es passiert?
  • Wo ist es passiert?
  • Letzte Position vor dem Diebstahl ((GPS-Standort und Kartenansicht)
  • aktuelle Position (GPS-Standort und Kartenansicht)

Mit Klick auf „Diebstahlmeldung erstellen“ kannst du das generierte PDF per Mail oder Messenger in Sekundenschnelle verschicken.

Diebstahl der Versicherung melden

Du warst bei der Polizei, hast eine Diebstahlmeldung persönlich, telefonisch oder digital übermittelt und hast auch das Fundbüro kontaktiert? Die nächste „Anlaufstelle“ ist deine Fahrradversicherung, vorausgesetzt es gibt eine solche.

Die Versicherung braucht ebenfalls einige Dokumente und Informationen von dir. Welche diese sind, hängt vom Anbieter ab, meistens gehören die folgenden dazu:

  • Kaufbeleg für das Fahrrad oder ein anderes Eigentumsnachweis
  • Beleg für deine Anzeige bei der Polizei (zum Beispiel ein Aktenzeichen)
  • Bescheinigung des nächsten Fundbüros dass dein Fahrrad dort nicht abgegeben wurde
  • Fahrradpass

Zusätzlich benötigt die Versicherung wahrscheinlich wie die Polizei auch nähere Informationen zum Diebstahlsort und -zeitpunkt.

Wichtig: Fahrradversicherungen zahlen in der Regel nur bei Diebstahl, wenn dein Fahrrad beziehungsweise E-Bike abgeschlossen war. Hebe deshalb den Kaufbeleg für dein Fahrradschloss auf, damit du ihn vorzeigen kannst. Etwas Geduld brauchst du auch dann. Bis die Versicherung zahlt, kann es zwei oder drei Wochen dauern.

Selbst nach dem Fahrrad suchen

Nicht jedes Fahrrad wird aus Böswilligkeit geklaut. Wenn es schlecht oder gar nicht gesichert war, hat es vielleicht ein betrunkener Partygänger entführt, um schneller nach Hause zu kommen. Mit etwas Glück findest du es dann ein paar Ecken weiter im Gebüsch, unbeschadet oder mit oberflächlichen Kratzern.

Allein aus diesem Grund lohnt es sich, die Umgebung abzugrasen, wenn dein Fahrrad geklaut wurde. Findest du es dort nicht, kannst du im Internet recherchieren. Einige Seiten haben sich auf das Registrieren von Fahrrädern und die Suche mittels Seriennummern spezialisiert. Zusätzlich lohnt sich ein Blick auf eBay und andere Gebrauchtwaren-Portale. Wird ein Fahrrad geklaut, taucht es manchmal kurze Zeit später dort auf.

Richtig vorbeugen – Der beste Diebstahlschutz für dein Fahrrad

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Gerade bei teuren Fahrrädern und E-Bikes lohnt es sich, in einen effektiven Diebstahlschutz zu investieren.

Dieser besteht in erster Linie aus diesen Bestandteilen:

  • einem hochwertigen Schloss
  • einer Alarmanlage
  • einem GPS-Tracker als E-Bike Diebstahlschutz (siehe nächstes Kapitel)
Fahrrad vor Diebstahl sichern mit einer Kombination aus Schloss, Alarmanlage und GPS-Tracker

Gutes Fahrradschloss kaufen – Tipps für den Kauf

Ein Fahrradschloss ist ein Must-have für jedes Fahrrad beziehungsweise E-Bike.

Du hast die Wahl zwischen

  1. Rahmenschloss
  2. Kabelschloss
  3. Kettenschloss
  4. Textilschloss
  5. Faltschloss
  6. Bügelschloss
Fahrradschlösser: Ein Überblick über die Sicherheit der Schlosstypen

Die verschiedenen Bauformen unterscheiden sich stark in Sachen Sicherheit. Ein Rahmenschloss macht in erster Linie als Wegfahrsperre zusätzlich zu einem anderen Schloss Sinn. Um ein teures Rad oder E-Bike zu sichern, raten wir mindestens zu einem dicken Kettenschloss, besser noch zu einem hochwertigen Bügelschloss. Zubehör und wertvolle Komponenten kannst du mit weiteren Schlössern bzw. HexLox-Komponentensicherungen schützen.

So oder so gilt: Beim Schloss zu sparen, ist eine schlechte Idee. Denn geübte Fahrraddiebe knacken billige Schlösser in kürzester Zeit. Hochwertige Modelle erhöhen zumindest die Anforderungen an Können und Ausrüstung von Langfingern und sorgen dafür, dass das Entfernen länger dauert. An gut frequentierten Orten reicht das unter Umständen, um dein Rad zu schützen. Versicherer wissen es ebenfalls zu schätzen, wenn du in einen guten Diebstahlschutz investiert hast.

Alarmanlage installieren

Schloss allein ist dir zu wenig? Dann kombiniere es mit einer Alarmanlage. Auch hier kannst du aus verschiedenen Varianten wählen:

  • externe Fahrrad-Alarmanlagen: Diese Alarmanlagen befestigst du zusätzlich zu einem Schloss an deinem Fahrrad, je nach Modell mit einer eigenen Halterung oder beispielsweise Klebestreifen.
  • Interne Fahrrad-Alarmanlagen: In diesem Fall ist die Alarmanlage in das Fahrradschloss integriert.

Für welche Ausführung du dich auch entscheidest, achte auf eine leichte Bedienung und eine hohe Sicherheit. Vorteilhaft ist es, wenn du Lautstärke des Alarms und Empfindlichkeit individuell einstellen kannst. So geht die Alarmanlage erst bei einem wirklichen Diebstahlversuch los und nicht bei einem Windhauch oder einem versehentlichen Rempler durch einen Passanten.

Versicherung abschließen für Schadensersatz

Auch das beste Schloss und die sicherste Alarmanlage verhindern nicht jeden Fahrraddiebstahl. Professionelle Diebe packen dein Rad in Windeseile in einen Lieferwagen und machen sich damit aus dem Staub. Damit du in diesem Fall nicht mit leeren Händen dastehst. kannst du im Vorfeld eine Versicherung abschließen. Sie entschädigt dich, falls dein Fahrrad geklaut wird und alle Versicherungsbedingungen erfüllt sind.

Hausratversicherung und Fahrradversicherung – die Unterschiede

Für Fahrräder bieten sich zwei Arten von Versicherungen an:

  • Hausratversicherung: Die Hausratversicherung zahlt in der Regel nur, wenn dein Fahrrad aus deinem Haus beziehungsweise dem dazugehörigen Fahrradkeller geklaut wurde. Manche Hausratversicherungen eröffnen aber die Möglichkeit, durch einen Zusatz Fahrräder an anderen Orten zu versichern. Diese Variante ist immer noch günstiger als spezielle Fahrradversicherungen, aber mit Einschränkungen verbunden. Das fängt bei der versicherten Summe an. Teure E-Bikes kosten oft mehr, als du bei einem Diebstahl von deiner Hausratversicherung erhältst.
  • Fahrradversicherung: Spezielle Fahrradversicherungen sind kostspieliger als die Versicherung über eine Hausratversicherung. Dafür ist der Leistungsumfang größer. Je nach Anbieter deckt eine Fahrradversicherung nicht nur den Diebstahl deines Fahrrads ab, sondern auch Schäden durch einen Unfall oder sogar Verschleiß. Fährst du viel und unternimmst du gern längere Touren in unwegsamem Gelände lohnt sich ein solcher Rundumschutz.

Vorteile und Nachteile einer Versicherung für dein Fahrrad

Für ein hochwertiges Fahrrad eine Fahrradversicherung abzuschließen, ist keine schlechte Idee. So bekommst du zumindest eine Erstattung für ein geklautes Fahrrad oder sogar für notwendige Reparaturen.

Einen Nachteil hat aber jede Fahrradversicherung: Du erhältst bei einem Diebstahl nur eine Entschädigung. Dein Rad beziehungsweise E-Bike bekommst du nicht zurück, egal wie sehr es dir ans Herz gewachsen ist und wie individuell du es ausgestattet hast. Das ist anders, stattest du dein E-Bike mit einem GPS Tracker aus.

GPS Tracker – so bekommst du dein E-Bike zurück

Vor allem bei E-Bikes haben sich GPS-Tracker zum neuen Standard im Diebstahlschutz entwickelt. Das hat gute Gründe: GPS Tracker machen ein gutes Fahrradschloss oder eine Versicherung nicht überflüssig. Aber sie schützen dein Fahrrad zusätzlich vor Dieben, die auch das beste Schloss knacken bzw. dein E-Bike im Lieferwagen entführen. Außerdem unterstützen sie dich dabei, schnell zu reagieren, wenn dein E-Bike geklaut wurde.

Die Vorteile von GPS-Trackern für E-Bikes

GPS-Tracker für E-Bikes befestigst du an deinem Fahrrad oder – noch besser – integrierst sie unsichtbar in den Motor.

Über eine zugehörige App lässt sich der Standort deines E-Bikes verfolgen.

Wenn sich ein Dieb an deinem Fahrrad zu schaffen macht, profitierst du von folgenden Vorteilen:

  • Die App benachrichtigt dich sofort, wird dein Rad unerlaubt bewegt. Du kannst dann umgehend Maßnahmen ergreifen, um einen Fahrraddiebstahl zu verhindern.
  • Kommst du zu spät, kannst du den GPS-Tracker verwenden, um zusammen mit der Polizei dein Fahrrad zu tracken und es wiederzubeschaffen.

Natürlich gibt es auch zwischen GPS-Trackern Unterschiede, die sich darauf auswirken, ob du gestohlene Fahrräder zurückbekommst. Der GPS Tracker BikeTrax von PowUnity trackt dein Rad in Echtzeit und lässt sich einfach in den Motor integrieren, zwei zentrale Eigenschaften guter Geräte.

Außerdem hilft dir unsere App dabei, einen Fahrraddiebstahl Polizei und Versicherung zu melden.

BikeTrax nutzen, wenn dein Fahrrad gestohlen wurde

Mit der PowUnity App zum GPS Tracker BikeTrax sparst du dir das Suchen von Dokumenten und den Gang zur nächsten Polizeistation, wenn dein Fahrrad geklaut wurde. Du kannst alle relevanten Informationen zu deinem Fahrrad samt Kaufbeleg und Fotos im integrierten Fahrradpass speichern. Das erleichtert es dir in jeder Situation zu beweisen, dass dein Fahrrad deines ist, ob gegenüber der Polizei oder einer Versicherung.

Wird dein Fahrrad geklaut, erstellt du direkt in der App eine Diebstahlmeldung und sendest sie mit dem aktuellen GPS-Standort deines Fahrrads an die Polizei. Schnell und unkompliziert.

Fazit: Wie erfolgreich Sofortmaßnahmen sind, hängt vom Diebstahlschutz ab

Es ist immer ärgerlich, wenn ein Fahrrad geklaut wurde. Je teurer das Rad war, umso ärgerlicher. Leider gibt es keine Möglichkeit, einen Diebstahl komplett auszuschließen. Aber du kannst es Dieben schwer machen, indem du dein Fahrrad mit einem oder mehreren guten Schlössern sicherst und zusätzlich eine Alarmanlage und einen GPS-Tracker bei einem E-Bike verwendest. Falls kein Schloss hilft und E-Bike trotz aller Sicherheitsmaßnahmen geklaut wurde, unterstützt dich der GPS Tracker BikeTrax von PowUnity es zurückzubekommen. Außerdem erleichtert er es dir, die richtigen Sofortmaßnahmen zu ergreifen und den Diebstahl noch an Ort und Stelle der Polizei zu melden. Darauf solltest du in keinem Fall verzichten, ganz egal, wie du dein E-Bike geschützt und ob du es versichert hast.

Beitrag teilen!

Überzeugt?
eBike GPS Tracking
kann so einfach sein!

Du willst live & verlässlich dein Fahrrad gegen Diebstahl sichern? Der PowUnity GPS-Tracker BikeTrax ist smarter als Diebe.

BikeTrax bestellen
Biketrax gps Tracker bestellen